strassenbeleuchtung HorbNächtliche Beleuchtung ist wichtig und in unserer Gesellschaft unverzichtbar, aber leider in vielen Fällen nicht optimal konstruiert und geplant. Die Lichtverschmutzung durch künstliche Lichtquellen, also die Aufhellung des Nachthimmels und der Natur durch unnötiges Streulicht, nimmt daher seit Jahren dramatisch zu, allein schon durch das Wachstum der Besiedlungsflächen. Dabei wird ein Teil der Beleuchtung nur benötigt, um subjektiv das Verlangen nach Sicherheit zu befriedigen. Oft wird eine Beleuchtung auch nur aus ästhetischen und dekorativen Gründen installiert, wie beim Anstrahlen von Gebäuden, Denkmälern oder Sehenswürdigkeiten. Unzählige Leuchtreklame, teils viel zu hell und falsch konzipiert, kommt noch hinzu. Mit dem Trend, Freizeitaktivitäten in die Nacht zu verlegen, werden neben Sportplätzen jetzt auch Golfplätze, Wanderwege und Skipisten taghell erleuchtet.

 

Aber was wird bei der bisherigen Beleuchtung eigentlich falsch gemacht?

  • Die Beleuchtungseinrichtungen sind nicht ausreichend abgeschirmt und strahlen viel Licht sinnlos in den Nachthimmel und die Umgebung, mit negativen Auswirkungen auf Menschen und Tiere.
  • Fehlende oder unzureichende Lichtlenkung führt dazu, dass nicht nur die notwendige Fläche beleuchtet wird, sondern auch darüber hinaus viel Licht verschwendet wird - ein unnötiger Verbrauch von viel Energie und Steuergeldern.
  • Statt eine geeignete Optik zu verwenden, werden viele Leuchten schräg und zu hoch montiert, wodurch viel Lichtverschmutzung und Blendung erzeugt wird.
  • Kaltweißes Licht zieht viele Insekten aus dem Naturraum an, mit negativen Folgen für das Ökosystem und erhöhten Reinigungskosten der Leuchten.
  • Die Lichtleistung wird häufig zu hoch gewählt und wirkt somit allein durch die stärkere Reflexion den Abschirmungsbemühungen entgegen - ein schwaches, aber dafür gleichmäßiges Leuchtbild ist deutlich angenehmer als helle punktweise Beleuchtung.
  • Oft wird allein aus dekorativen Gründen schlechte Beleuchtung gewählt, z.B. wenn alte Pilzleuchten durch ebenfalls ungeeignete moderne Pilzleuchten ersetzt werden.
  • Bodenstrahler und nach oben gerichtete Scheinwerfer, wie z.B. bei der Beleuchtung von Bäumen und Fahnen, verschwenden Energie und erzeugen sehr viel Lichtverschmutzung, ebenso wie Skybeamer.
 

Grafische Darstellung schlechter Ausleuchtung:

Hier Beispiele schlechter Leuchten, die leider noch zu oft von Firmen und Planern angeboten und installiert werden. Viele Verkäufer scheinen auch das Thema Lichtverschmutzungs-Vermeidung nicht zu kommunizieren und die Gemeinden nicht darauf hinzuweisen. Die Gemeinden und Endverbraucher wiederum fragen oft nicht nach, da ihnen die Bedeutung der Lichtverschmutzungs-Vermeidung vielleicht bisher nicht bewusst ist. Wir hoffen, dass sich dies zeitnah ändert und auch die Verkäufer mit dem notwendigen Fachwissen für lichtverschmutzungsreduzierte und umweltfreundliche Beleuchtung auftreten - leider ist das bisher noch nicht überall der Fall.

Wir können Ihnen einige Lösungen zeigen, um fortschrittlicher und effizienter zu beleuchten.

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!