Nicht nur die Städte und Gemeinden können durch die Optimierung der Straßenbeleuchtung ihren Beitrag zur Reduzierung der Lichtverschmutzung leisten, sondern auch jeder Hausbesitzer, Geschäftsinhaber und Unternehmer. Wir möchten natürlich nicht in die Privatsphäre des Einzelnen eingreifen, aber jeder, der eine Haus- oder Firmenbeleuchtung plant und Verantwortungsgefühl für seine Mitmenschen, die Natur und die Umwelt hat, sollte folgende Tipps bei der Neuinstallation oder Umrüstung beachten:

  • Beleuchtung sollte abgeschirmt sein und das Licht nur nach unten abstrahlen
  • keine Strahler von unten nach oben richten
  • nicht unnötig die Hauswand anstrahlen, wenn eigentlich der Weg beleuchtet werden soll
  • bei Häusern am Hang talseitige Abstrahlung vermeiden
  • Leuchtmittel warm weiß mit maximal 3000 Kelvin wählen
  • Bewegungsmelder nicht zu niedrig und zu weit einstellen
  • Licht bei Nichtgebrauch ausschalten.
  • Schaufensterbeleuchtung ab 22/23 Uhr abschalten bzw. an die Straßenbeleuchtung koppeln
  • keine Gartenbeleuchtung, welche die ganze Nacht brennt, auch wenn es sich um Solarleuchten handelt. Sie schädigen damit Ihre Pflanzen!

Lichtlenkung gut erklärt in beschrifteten Grafiken:

Optimale Hausbeleuchtung:

Gute Hausbeleuchtung mit diversen Mängel:

Schlechte Hausbeleuchtung:

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!