Veranstaltungen 2021 Projekt Sternenpark Schwäbische Alb

Hier finden Sie unseren aktuellen Ausstellungen, Sternführungen und Nachtwanderungen und die interessanten Berichte nach den Veranstaltungen mit vielen Bildern.

Wir freuen uns auch Sie demnächst bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen

Vortrag in PlochingenDie Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg hat am 07.10.2022 eine Tagung zum Thema "Insektenverträgliche Außenbeleuchtung in der Kommune: §21 Naturschutzgesetz in der Praxis“ in Plochingen veranstaltet, in Kooperation mit dem dortigen Umweltzentrum Neckar Fils, dem Landratsamt Esslingen, dem BUND Baden-Württemberg und der Stiftung Naturschutzfonds. 

Wir vom Projekt Sternenpark Schwäbische Alb waren mit zwei Beiträgen dort vertreten, und zwar mit einer "Einführung zum Thema Lichtverschmutzung mit Bildern und Beispielen aus der Region" von Dipl.-Phys. Till Credner und einem Einblick in "Rechtliche Vorgaben zur Vermeidung von Lichtverschmutzung“ von Dr.-Ing. Matthias Engel.

Begonnen hat die sowohl in Präsenz als auch online stattgefundene Veranstaltung mit einer Podiumsdiskussion, moderiert von Jens Häußler vom Landkreis Esslingen. In der Austauschrunde sprachen Dr. Marion Leuze-Mohr, die Erste Landesbeamtin des Landkreises Esslingen und Sylvia Pilarsky-Grosch, die Landesvorsitzende des BUND BW, mit Michael Eick, dem Leiter der Umweltakademie BW, und Matthias Weigert vom Umweltzentrum Plochingen. 
Im Umweltzentrum hatten wir im letzten Jahr unsere Ausstellung „Faszination Astronomie und Vermeidung von Lichtverschmutzung", und bei der Umweltakademie in Stuttgart fing vor etwa 11 Jahren eigentlich alles an, mit einem inspirierenden Vortrag von Dr. Andreas Hänel, dem Vorsitzenden der Fachgruppe Dark Sky. Im Jahr 2012 hat die Umweltakademie mit uns auch einen Albtalk in Römerstein durchgeführt, und wir haben beschlossen, diese Zusammenarbeit wieder aufzunehmen.

Nach unseren beiden Vorträgen gab Lilith Stelzner vom BUND Baden-Württemberg einen Überblick über die "Auswirkungen von Lichtverschmutzung auf die belebte Umwelt (Arten und Lebensräume)“ und Florian Pointke von der Arbeitsgemeinschaft Fledermausschutz BW e.V. zeigte nach der diskussionsreichen Mittagspause die "Auswirkung von Lichtverschmutzung auf Fledermäuse“. Ein Doppelvortrag von Rudi Seibt, Mitglied der Ingenieurgruppe München der Paten der Nacht, hatte die "Nachtschonende öffentliche Beleuchtung und die DIN13201“ zum Thema und danach "Nachtschonende öffentliche Beleuchtung: praktische Aspekte“. Den Abschluss bildete Mischa Allgaier von der Netze BW GmbH mit dem "Pilotprojekt insektenfreundliche Beleuchtung, Gemeinde Heiningen (Landkreis Göppingen)“, wo neben Insekten-Monitoring auch Kamerasysteme und Mikrophone zum Einsatz kommen, um Beleuchtung bedarfsgerecht zu steuern.

Ist ein derartiger Aufwand wie in Heiningen wirklich nötig oder kann man nicht einfach mit den langjährig bekannten Erkenntnissen das Licht dimmen, richtig lenken und damit Energie sparen und Lichtverschmutzung vermeiden? So schlimm der Anlass auch ist, aber plötzlich funktioniert es, unnötige Beleuchtungen abzuschalten und Nachtschaltungen durchzusetzen. Dieses Verhalten sollten wir auch beibehalten, wenn Energie plötzlich wieder leichter verfügbar sein sollte.

Unten haben wir weitere Informationen zusammengestellt.

Vielen Dank für die interessante Veranstaltung!


 

Weitere Informationen:

 

Hier ein paar Impressionen

Insektenfreundliche AussenbeleuchtungInsektenverträgliche Außenbeleuchtung in der Kommune: §21 Naturschutzgesetz in der Praxis

In Kooperation mit dem Umweltzentrum Neckar Fils, dem Landratsamt Esslingen, BUND Baden-Württemberg und der Stiftung Naturschutzfonds

Freitag, 07.10.2022, 09:00 bis 16:00 Uhr

Ort: Umweltzentrum Plochingen, Am Bruckenbach 20, 73207 Plochingen

Dr. Matthias Engel und Till Credner halten Hier einen Vortag zum Thema Lichtverschmutzung ond optimale Einsatz von Außenbeleuchtung.

Die zunehmende Lichtverschmutzung in Deutschland trägt zum Insektensterben bei und hier ist die gesamte Gesellschaft gefordert, denn der Insektenschutz dient auch dem Erhalt der Lebensgrundlagen des Menschen. Es gilt daher, die Außenbeleuchtung zu minimieren. Welche Auswirkungen die künstliche Beleuchtung bei Nacht auf Flora und Fauna hat, wie eine Umrüstung aussehen kann, welche Rolle dabei die Verkehrssicherheit und das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung spielt, und wie Energie und Kosten gespart werden können sind unter anderem wesentlicher Bestandteil der Veranstaltung.

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Online-Veranstaltung handelt.


 

Weitere Informationen:

 

Meteorcamp 2022Nach zwei Jahren "auswärts" findet das Meteorcamp wieder auf dem Schachen bei Münsingen-Buttenhausen statt. Zur Zeit des Perseidenmaximums am 12.-13. August wurden die Meteore jedoch vom hellen Vollmond übertstrahlt. Daher haben sich Mitglieder der Astronomie-AG des Progymnasiums Rosenfeld erst zum 24. August bei Neumondzeit auf der Schwäbischen Alb getroffen. Auch auswärtige Sternfreunde sind am ersten Abend unter recht klaren Bedingungen mit ihren Teleskopen gekommen, um den dunklen Sternenhimmel mit wenig Lichtverschmutzung auszunutzen. Die ersten beiden Nächte waren abgesehen von einigen dünnen Zirruswolken sehr klar. Sternschnuppen gab es erwartungsgemäß nur noch wenige. Aber im 30cm-Dobson und 15cm-Linsenteleskop konnten wunderbar Saturn, Jupiter und diverse Objekte der Sommermilchstraße beobachtet werden. Die älteren Schüler programmieren an ihren Jugend-forscht-Projekten zur Meteordetektion und AllSkyView-Kamerastation. Bei den neu renovierten Waschhäusern des Zeltgeländes wurde die LED-Außenbeleuchtung von uns umweltgerecht mit bernsteinfarbenen Filtern ausgerüstet, so dass die insektenanziehenden Blauanteile des Lichtes herausgefiltert werden.

Zudem wurde die Ausrichtung der Leuchten waagerecht optimiert, so dass kein Licht unnötig nach oben in den Himmel strahlt. Die Treppenstufen wurden mit selbstleuchtender Farbe markiert. Der zweite Tag war recht vollgepackt. Eine Privatsternwarte in Buttenhausen wurde besucht, in erster Linie für Troubleshooting bei der elektrischen Kuppelsteuerung.

Und abends standen sich direkt zwei Filmteams der Presse im Weg rum. Da musste das Abendessen mehrfach unterbrochen werden, um das stimmungsvolle Abendlicht auszunutzen. Die zweite Nacht war etwas dunkler als die erste und hatte kaum Wolken. Aber das Schlafdefizit aus der ersten Nacht machte sich leider bemerkbar. Jetzt, am dritten Tag und in der Nacht haben sich Gewitter rund um den Schachen gebildet, haben uns bisher jedoch verschont. Das Grillen in der Feuerhütte bescherte uns ein tolles Abendessen. Für den Samstag haben wir eigentlich einen Öffentlichkeitsabend angekündigt,leider soll es morgen aber so richtig schlecht werden mit sehr viel Regen. Mal abwarten, ob trotzdem Besucher auftauchen...

 

Hier ein paar Impressionen aus 2022

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!