Veranstaltungen 2014 Projekt Sternenpark Schwäbische Alb

Hier finden Sie unseren aktuellen Ausstellungen, Sternführungen und Nachtwanderungen und die interessanten Berichte nach den Veranstaltungen mit vielen Bildern.

Wir freuen uns auch Sie demnächst bei einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen


Drucken     E-Mail    

swt umweltpreisAm 08.12.2014 fand im Landestheater Tübingen die Preisverleihungs-Gala des ersten swt-Umweltpreises der Stadtwerke Tübingen statt. Wir hatten es bei dem im Oktober und November veranstalteten Wettbewerb zusammen mit dem Umweltbildungszentrum Listhof e.V. ins Finale geschafft und haben dort dann den 6. Platz erreicht. Diesen Publikumspreis, ausgezeichnet mit einem Gewinn von 1000 Euro, nahm Matthias Engel stellvertretend für unser Projekt entgegen und beantwortete einige Fragen zu umweltgerechter Beleuchtung und zum Sternenpark. Carsten Przygoda und Till Credner vom Sternenpark-Team waren ebenfalls da und freuten sich über die Auszeichnung.

Wir gratulieren den anderen Preisträgern des swt-Umweltpreises und möchten uns bei den Stadtwerken Tübingen für den Preis bedanken! Bedanken möchten wir uns auch nochmals für die zahlreichen Abstimmungen für unseren Beitrag, in der Vorrunde und im Finale!

Die Preisverleihungs-Gala bot neben der Auszeichnung der Preisträger ein beeindruckendes Rahmenprogramm mit dem Stimmakrobat und Beatboxer RoBeat und einem Auftritt des World-Champion Illusionisten Julius Frack, der das Publikum mit einer eindrucksvollen Illusionsschau begeisterte. Im Anschluss bot sich bei einem Getränk die Möglichkeit für viele Gespräche unter den Preisträgern.

 

Hier ein paar Impressionen

Weitere Informationen:

 

Auch das Schwäbische Tagblatt berichtet über den swt-Umweltpreis, konzentriert sich hierbei aber fast ausschließlich auf die Jury-Preise, obwohl es in erster Linie ein Publikumswettbewerb mit Jurybeteiligung war.


Drucken     E-Mail    

meteore-ueber-der-albAm Samstag, den 13. Dezember 2014, findet um 18 Uhr eine Vortrags- und  Beobachtungsveranstaltung mit dem Titel "Meteore über der Alb" am Naturschutzzentrum Schopflocher Alb statt. Im Rahmen der Ausstellung "Sternenhell - die Alb bei Nacht" des Projektes Sternenpark Schwäbische Alb wird ein Vortrag und bei günstigen Wetterbedingungen die Live-Beobachtung geboten. In dieser Nacht werden viele Sternschnuppen des Geminiden-Stromes erwartet. Die Erde kreuzt jährlich im Dezember einen Bereich mit besonders vielen Staubteilchen in unserem Planetensystem.

Bei klarem Himmel sind einige Dutzend der kosmischen Eindringlinge in  jeder Stunde als schnelle Leuchtspuren am Sternenhimmel zu entdecken. Bitte bringen  sie sehr warme Sachen und eine Decke mit. Der vorangehende Vortrag, auch bei bedecktem Himmel,  zeigt Hintergrundwissen und Beobachtungsergebnisse aus den letzten Jahren.

Um Anmeldung bis zum 11.12.2014 wird gebeten unter:

Stiftung Naturschutzzentrum Schopflocher Alb
Vogelloch 1
73252 Lenningen-Schopfloch
Tel.: (07026) 95012-0
Fax: (07026) 95012-10

Teilnehmergebühr: 4 Euro p.P.

Leitung:
Dipl. Phys. Till Credner, Projekt Sternenpark Schwäbische Alb
Dipl. Ing. (FH) Sonja Berger, Naturschutzzentrum Schopflocher Alb


Drucken     E-Mail    

ausstellung-schopfloch-20140928Am 28.09.2014 wurde unsere Ausstellung "Sternenhell - die Alb bei Nacht" im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb eröffnet. Trotz sonnigem und warmem Herbstwetter nahmen etwa 60 Besucher an unserer Veranstaltung teil.

Nach der Begrüßung durch Dr. Wolfgang Wohnhas, den Leiter des Naturschutzzentrums, zeigte der Astrophysiker Dr. Günther Wuchterl in seinem Vortrag mit dem Titel "Wir brauchen Bewahrungsorte der Nacht", wie man z. B. Welterbe-Stätten und das Menschheitserbe Sternenhimmel in perfekter Weise kombinieren kann. Historische Orte sind ebenso wie eine Landschaft nur dann authentisch, wenn sie auch in authentischem Licht erscheinen. Sternenlicht-Oasen, in denen das natürliche Licht von Mond und Sternen nicht künstlich überstrahlt wird, bieten ein ganz besonders Erlebnis, das den Bewohnern der Ballungsräume schon lange verloren gegangen ist. Die zu helle Beleuchtung wird uns dabei oft gar nicht bewusst, da das menschliche Auge eine enorme Empfindlichkeits-Spannweite hat. Es kommt mit sehr hellem Licht ebenso klar wie mit sehr schwachem Licht. Meist wäre weniger Licht problemlos ausreichend, und dies würde uns den "unsichtbaren Schatz" der nächtlichen Umwelt wieder näher bringen.

Im Anschluss an den Vortrag führten Till Credner und Matthias Engel durch die Ausstellung und erläuterten die Nachtlandschafts-Fotografien und die Sternenpark-Ausstellung. Die Besucher bekamen anschauliche Erläuterungen, wie sich durch abgeschirmte, warmweiße, maßvolle und energieeffiziente Beleuchtung die Lichtverschmutzung deutlich reduzieren lässt. Im Rahmen der Führung wurde auch ein Collage-Poster der Kommunikationsdesignerin Bettina Schlichter vorgestellt, das eine künstlerische Visualisierung des Lichtsmogs zeigt. Fotografien und Erläuterungen zu Objekten des Nachthimmels von Carsten Przygoda zeigten Beispiele für Astrofotografie, während das 20-Zoll-Eigenbau-Teleskop von Matthias Pagano die visuelle Astronomie vorstellte.

Die Sonderausstellung "Sternenhell - die Alb bei Nacht" wird noch bis zum 01.03.2015 im Naturschutzzentrum Schopflocher Alb zu sehen sein, ergänzt durch zahlreiche Begleitveranstaltungen. Weitere Informationen bekommen Sie auf der Internetseite des Naturschutzzentrums.

Am Abend waren Dr. Günther Wuchterl und Till Credner noch auf dem Breitenstein nordwestlich des Naturschutzzentrums. Von dort bot sich ein umfassender Überblick über die Lichtverschmutzung des Alb-Vorlandes, zu dieser Zeit verstärkt durch das Cannstatter Volksfest. Aber auch die Sportplatzbeleuchtung von Ochsenwang bot ein anschauliches Beispiel für schlecht ausgerichtete Beleuchtung. Allerdings wurde dort mit dem Flutlicht keine Sportveranstaltung, sondern ein Festzelt  erhellt. Die Fotos finden Sie unten in der Bildergalerie.

 

Hier ein paar Impressionen

Weitere Informationen:

Das "Projekt Sternenpark Schwäbische Alb" ist eine private und ehrenamtliche Initiative, die sich für umweltgerechte Beleuchtung zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt einsetzt.
Helfen Sie mit und werden Sie ein leuchtendes Vorbild!

Diese Seite benutzt Cookies!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.